close

VERSCHOBEN AUF 2022

Wegen der Corona Pandemie bleibt die Mongolei bis auf weiteres für Ausländer geschlossen. Auf diese Weise konnten bislang die Fallzahlen im Land extrem tief gehalten werden. Es ist die Rede davon, das Land erst wieder für den Tourismus zu öffnen, sobald genügend Impfdosen für die 3 Millionen Einwohner des Landes zur Verfügung stehen werden. Niemand weiss momentan, wann dies der Fall sein wird. Da wir uns ausserdem unserer hohen Verantwortung bewusst sind, und auf keinen Fall das Virus in dieses Land mit sehr dünner medizinischer Infrastruktur einschleppen wollen, haben wir beschlossen, im Jahr 2021 keine Reise in die Mongolei anzubieten. Dies fällt uns besonders schwer, da wir wissen, wie sehr unsere mongolischen Partner und Freunde unter der Krise und den Schliessungsmassnahmen leiden. Wir hoffen, dass wir sie, gemeinsam mit euch, sobald wie möglich wieder mit einer Reise unterstützen können. Bitte melde dich bei uns für mehr Informationen.

MONGOLEI: ABENTEUER KHÖVSGÖL


FACTS

Stacks Image 510

++ Das Abenteuer schlechthin ++
++Zwei Wochen absolute Abgeschiedenheit im nördlichsten Winkel der Mongolei ++
++ 300 km Kajakcamping pur ++

PREIS: 2790 CHF an MORYAK (Kajaktour) plus 1200 USD an unseren mongolischen Partner für alle weiteren Leistungen (Transporte, Hotels, Verpflegung usw.)
Exkl. An- und Abreise Aufpreis bei weniger als 4 Personen: 500 CHF

Wie alle unsere Programme ist auch diese Tour KEIN pauschaltouristisches Angebot. MORYAK organisiert die Kajaktour (14 Tage), der Rest läuft über unseren partner Fat Yak Travel in der Mongolei, der eine separate Rechnung (Preis siehe oben) stellt.


LEVEL: GRÜN
Was ist mein Level?

03.–24.07.2021

DETAILS

    • Überblick
      Die Abenteuertour schlechthin in der Entlegenheit des äussersten Nordens der Mongolei. Drei Wochen unterwegs – 14 Tage Paddeln, Wildniscamping, Expeditionsfeeling in einem der schönsten und wildesten Gebiete Nordasiens.

      Der glasklare, über 2 Millionen Jahre alte und streng geschützte Khövsgöl See (bzw. das "Khövsgöl Meer", wie viele Mongolen dieses ganz besonders verehrte Gewässer respektvoll nennen), ist mit Abstand das grösste Trinkwasserreservoir der Mongolei. In ihm befinden sich ca. 0.1% des Süsswassers der Erde. An der West- und Nordseite des Sees, der selbst schon auf 1600 m Meereshöhe liegt, türmen sich die schneebedeckten Gipfel der Ostsajanberge auf, wo u.a. Bären, Wölfe und einer der letzten Populationen von Schneeleoparden in Asien heimisch sind. Auf der etwas flacheren Ostseite hingegen wechseln sich Hochsteppentäler und dichte Wälder ab. Einige wenige versprengte Nomaden haben hier ihre Sommerweiden, auf denen sie vor allem Yaks grasen lassen. Auf der Westseite finden sich hingegen fast nur leere Winterlager. Dieses Gebiet ist im Sommer praktisch menschenleer.

      Auf unserem 300 km langen Weg um den See, den wir, aus Respekt vor dem mongolischen Brauch immer im Uhrzeigersinn herum umrunden, kommen wir lediglich einmal an einer festen Siedlung vorbei: das ist das abgelegene und beschauliche Grenzörtchen Khankh, in dem wir, obwohl wir nie die russische Grenze passieren, unsere Pässe und Grenzpermits vorzeigen müssen. Ansonsten gibt es auf dieser Tour nur Abgeschiedenheit, Stille und Ruhe. Das Paddeln hier bereitet normalerweise keinerlei technische Schwierigkeiten. Wohl aber braucht es durchaus eine gewisse Kondition und Durchhaltewillen, denn wir paddeln rund zwei Wochen lang täglich rund 25 km.
    • Tag 1–3
      Tag 1 bis 3
      Am Samstag fliegen wir (selbst organisiert) nach Ulaanbaatar. Die Details der Anreise besprechen wir vorab in der Gruppe gemeinsam. Meistens ist es möglich, uns spätestens in Moskau beim Umsteigen zu treffen.

      Angekommen in Ulaanbaatar werden wir nach einer kurzen Wartepause direkt umsteigen in den nächsten Flieger nach Mörön. Dieser Flug dauert nur rund anderthalb Stunden. Normalerweise erreichen wir gegen Mittag die Hauptstadt der Provinz Khövsgöl. Dort werden wir direkt am kleinen Flughafen abgeholt und in unser wunderschönes, abgelegenes und friedliches Jurtenhotel am Fluss Delger gebracht. Hier werden wir erst einmal eine Nacht bleiben, "ankommen", Ruhe finden, die sensationelle Landschaft geniessen und uns von den Besitzern Essee und Möögii mit bestem Essen verwöhnen lassen.

      Am nächsten Tag machen wir die Besorgungen für unsere Tour, gemäss unserer vorab gefertigten Einkaufsliste. Es besteht die Möglichkeit, sich über den bunten, staubigen und sehr spannenden Markt von Mörön treiben zu lassen und sich das Städtchen etwas näher anzusehen.

      Am Nachmittag machen wir uns dann auf den Weg nach Khatgal, das etwa zwei Autostunden entfernt ist. Dort angekommen, bauen wir unsere Zelte auf und bereiten in aller Ruhe unsere Ausrüstung und Boote für die nächsten zwei Wochen los.
    • Tag 4–17
      Tag 4 bis 17 (oder 18)
      Nun geht es auf den See. Am ersten Tag kommen wir an diversen Jurtenhotels und anderer touristischer Infrastruktur vorbei. Hier ist von der Abgeschiedenheit noch nicht viel zu spüren. Mit jedem Paddelschlag aber wird die Stille greifbarer. Und irgendwann haben wir auch die letzten Hütten und Touristenjurten hinter uns gelassen. Ab jetzt gibt es nur noch uns, den gewaltig grossen und klaren See, die Taiga, die Berge und ab und zu ein verlassenes Wintercamp.

      Nach etwa acht Tagen, erreichen wir Khankh. Hier zeigen wir unsere Grenzpapiere vor und kaufen Vorräte nach.

      Danach paddeln wir wieder nach Süden, diesmal mit dem bergigen Westufer auf der gegenüberliegenden Seite in der Ferne. Es geht nun vorbei an Steppentälern, Wäldern, sandigen Ufern und felsigen Klippen – anders als die bergige Taigaseite im Westen, aber nicht minder schön – und sogar noch abwechslungsreicher. So oder so versprechen wir dir: Kein Tag dieser Expedition wird langweilig werden!

      Wir planen übrigens mindestens einen Reservetag ein. Hier, im äussersten rauen Norden der Mongolei, wo die warmen, trockenen Luftmassen der zentralasiatischen Steppen auf die kühleren Lüfte Sibiriens treffen, sind Gewitter keine Seltenheit. Diese müssen und werden wir einkalkulieren. Denn auch auf einem Abenteuer wie diesem hier überlassen wir nichts dem Zufall.
    • Tag 18–21
      Tag 18 bis 21
      Sobald wir wieder in Khatgal angekommen sind und wissen, wie viele Tage wir noch zur Verfügung haben, machen wir das genaue weitere Programm ab. Sicherlich aber werden wir erst einmal einen Tag Erholung in Khatgal einbauen, bevor wir uns auf eine Jeeptour über die Gebirgssteppen südlich des Sees machen. Wenn wir im Zeitplan liegen, werden wir ganz sicher eine befreundete Nomadenfamilie am Ufer des Flusses Eg besuchen und dort noch einmal eine Nacht lang unsere Zelte aufstellen.

      Am Abend vor unserem Weiterflug in die Hauptstadt, werden wir noch einmal im Jurtencamp von Essee und Möögii übernachten und dort unsere erfolgreiche Umrundung des Sees feiern.

      Am Donnerstag fliegen wir nach Ulaanbaatar zurück, damit wir noch einen ganzen Tag in der spannenden und sehr lebendigen Hauptstadt haben. Denn auch hier gibt es jede Menge zu entdecken: Museen, Yak- und Kaschmirwolle-Boutiquen, Restaurants und Bars… Hauptstadt eben!

      Am Samstag früh geht es dann wieder auf den Flieger in Richtung Europa.
    • Mehr Infos
      Gruppengrösse: Vier bis acht Teilnehmer

      Im Preis inbegriffen
      sind Boot, Paddel, Schwimmweste und Spritzdecke sowie, falls benötigt, Neopren-Long-John, Schuhe, Paddeljacke. Bitte bringe in jedem Fall eigene Funktionsunterwäsche (Wolle oder eng anliegendes Fleece, KEINE Baumwolle!), gute Outdoor-Kleidung und Camping-Ausrüstung mit.

      Die empfohlene Packliste besprechen wir im Zuge der gemeinsamen Reisevorbereitungen.

      Du kannst auf Wunsch auch einen Trockenanzug bei uns mieten. Kosten: 120 CHF

      Wetter: Natürlich können wir dir keine Garantie für Wetter und Seegang geben. Um die Sicherheit zu gewährleisten, entscheidet unser Guide vor Ort anhand unserer Sicherheitsregelungen jeden Tag aufs Neue über die Durchführbarkeit des Programms. Als erfahrene Seekajaker wissen wir: Neptun hat stets das letzte Wort.

      Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmer. Wir empfehlen dir ausserdem dringend, eine Rettungs- und Bergekostenversicherung (Deckungssumme mind. 20.000 USD) und eine Reiserücktrittsversicherung abzuschliessen. Bitte lese auch unsere AGB zu Stornogebühren, Fristen etc.
    Stacks Image 424
    Stacks Image 430
    Stacks Image 432
    Stacks Image 434
    Stacks Image 512
    Stacks Image 514
    Stacks Image 426
    Stacks Image 428
    Stacks Image 665
    Stacks Image 667
    Stacks Image 669
    Stacks Image 671

    VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME:

    ++ Schwimmkenntnisse ++
    ++ Du sitzt auf dem See sicher im Boot und die Basics funktionieren ++
    ++ Der Umgang mit der Spritzdecke, Ein- und Ausstieg etc. funktionieren selbstständig ++
    ++ Du paddelst sicher in 3 Bft und kleineren Wellen ++
    ++ Du bist fit genug, um 14 Tage lang jeden Tag rund 25 km zu paddeln ++
    ++ Du bist campingerfahren und -begeistert ++
    ++ Du liebst die Abgeschiedenheit und das einfache Leben draussen ++

    Stacks Image 3

    KLICKE HIER, UM DEINEN PLATZ ZU RESERVIEREN


    So kommst du nach Ulaanbaatar:

    • Zug & ÖV

      ++ Mit der Bahn nach Moskau ++
      ++ Von dort weiter mit der berühmten Trans-Sib bis Ulaanbaatar ++

    • Auto

      ++ Nur wenn du WIRKLICH ganz viel Zeit und Abenteuerlust hast ++

    • Flugzeug

      ++ Mit Aeroflot über Moskau nach Ulaanbaatar ++
      ++ Mit Turkish Airlines über Istanbul und Bishkek ++


    Hello!
    Please select your language