TRAMUNTANA CAMP CAP DE CREUS


FACTS

Stacks Image 448

++ Ein intensiver und sehr spannender Kurs in Katalonien mit Special Guest Coach Marc Martin für alle, die es ernst meinen mit dem Seekajakfahren und sich fit machen wollen für Touren und Camps auf mittlerem Niveau (Level Rot) ++
++ Kernthemen: Wind, Wellen und Paddeln an einer felsigen Küste ++
++ Tagsüber paddeln und üben in einer traumhaften Landschaft mit Klippen, Inseln und zahllosen versteckten Buchten im streng geschützten Nationalpark – abends zurück auf dem Camping, direkt am Meer ++
++ Variante XL: plus drei Tage Intensiv-Rollkurs zu Beginn mit Ella und Yuri! ++

PREIS: „Basic“ (sechs Tage Kurs): 1290 CHF
„XL“ (neun Tage Kurs): 1890 CHF


Exkl. An- und Abreise, Unterkunft und Verpflegung. Aufpreis bei weniger als 4 Personen: 100 CHF

LEVEL: GRÜN
Was ist mein Level?

Daten:
22.09.–01.10.2022 (XL)
24.09.–01.10.2022 (Basic)

DETAILS

    • Intro
      In diesem Camp geht es um die Festigung deiner technischen Skills, ums Erfahrung sammeln und ums Vertrauen gewinnen in die eigenen Fähigkeiten, die wir nun bei etwas mehr Wind und Wellen neu ausloten wollen – und zwar an einem der schönsten Orte Kataloniens, am Cap de Creus. Diese grosse und im Rahmen eines Nationalparks streng geschützte Halbinsel, nur wenige Kilometer südlich der französisch-spanischen Grenze gelegen, ist eine beeindruckende, wilde Naturlandschaft, die über viele Jahrtausende hinweg von der Tramuntana – dem hier vorherrschenden, berüchtigten Landwind –, der Sonne und der Gewalt des Meeres geprägt wurde. Ein wahrhaft inspirierender Ort, an dem nicht nur Salvador Dali, der berühmteste Sohn des einstigen Fischerdorfes Cadaqués, wohnte. Auch viele andere Künstler des 20. Jahrhunderts, unter ihnen Grössen wie Miró und Picasso, zog es immer wieder hierher, zum magischen, östlichsten Punkt der Iberischen Halbinsel.

      Und wir? Warum kommen wir hierher? Wir lieben Katalonien und sein wildes Kap im äussersten Nordosten. Nicht nur seiner herrlichen Natur, seiner wild durchs Meer jagenden Thunfische, seiner Klippen und seiner zerklüfteten Küstenline mit gefühlt tausend einsamen Buchten wegen – sondern auch weil es einfach ein perfekter Ort ist, um Kurse zu geben. Nicht nur geografisch, sondern auch von den paddeltechnischen Anforderungen her liegt das Cap de Creus irgendwie genau zwischen Elba und dem Atlantik…

      Genau das richtige also für diesen Aufbaukurs, denn hier finden wir fast immer die Bedingungen, die wir brauchen, um mit euch an eurem Übergang zu Paddler*innen auf mittlerem Niveau zu arbeiten. Wind ist ein grosses Thema hier: Nicht nur die berüchtigte Tramuntana, der starke Fallwind aus den Pyrenäen – auch ihr Gegenspieler, der Seewind aus dem Süden, der hohe Wellen aufbäumen kann, schaffen hier meist abwechselnd spannende und oftmals herausfordernde Bedingungen. Fast immer jedoch finden wir an einer der beiden Seiten des Kaps, nach einer kurzen Autofahrt, Konditionen, in denen wir paddeln und lernen können. Vorausgesetzt, du bist nicht das erste Mal auf dem Meer unterwegs und kannst dein Boot bereits bei etwas Wind und Wellen auf Kurs halten.

      Bei unserem Kurs werden wir während drei Tagen unterstützt von unserem Special Guest
      BC-Coach Marc Martin, der Katalonien noch besser kennt als wir. Kein Wunder – denn er ist hier geboren und aufgewachsen und betreibt eine Seekajakschule in Palamos, wo er internationale Paddler*innen auf allen Leveln unterrichtet. Marc ist einer der erfahrensten Seekajak-Coaches Spaniens, absoluter Technik-Experte und eine Koryphäe im rauen Wasser, hat aber auch schon Medaillen bei Rennen in Grönland gewonnen. Mit ihm gemeinsam werden wir dich auf das nächsten Level bringen!

      Was uns neben der Vermittlung einer wirklich guten Paddeltechnik und dem Trainieren in Wind und Wellen ebenfalls am Herzen liegt, ist ein intensives Sicherheitstraining. Denn auf dem nächsten Level setzen wir voraus, dass du Partnerrettungen und den Umgang mit der Schleppleine beherrschst – und zwar nicht nur auf flachem Wasser.

      Aufgepasst: Vor Beginn der regulären Woche veranstalten wir einen
      dreitägigen Rollkurs mit allen, die sich für die XL-Variante anmelden. Drei Tage Rollkurs mit Ella und Yuri für nur 600 CHF Aufpreis im Vergleich zur Basic-Variante im sonnigen Spanien, wo auch Ende September das Wasser noch super angenehm ist – das ist ein absolutes Top-Angebot, das du dir nicht entgehen lassen solltest! Ganz egal, wo du mit deiner Rolle stehst, hier bringen wir dich ein grosses Stück weiter – und danach gehst du mit gestärktem Selbstbewusstsein und noch mehr Motivation in den sechstägigen Hauptkurs.

      Basis für unser gesamtes Tramuntana Camp, egal ob Basic oder XL, ist der Campingplatz
      Ampurdanes, quasi am östlichen Ortsausgang der quirligen Stadt Roses, in der Bucht Cala Almadrava. Auch wenn wir hier immer noch verhältnismässig "urban" wohnen und z.B. ein ausgezeichnetes Restaurant mit Meerterasse direkt auf der gegenüberliegenden Strassenseite haben – gleich um die Ecke links von hier beginnt der Nationalpark und es kommen nur noch Felsen und Buchten.
    • 22.–24.09.
      Variante XL: 3 Tage Intensiv-Rollkurs zu Beginn

      Individuelle Anreise
      am Vorabend – also bereits am 21.09. – oder rechtzeitig zum Kursbeginn am 22.09. um 10:00 morgens. Wir treffen uns spätestens zum Kursbeginn auf unserer Basis, dem Camping Ampurdanes.

      Für die kommenden drei Tage wird die ruhige und gut vor den meisten Winden geschützte Bucht von Almadrava, mit ihrem feinen Sandstrand unser Spielplatz sein, denn nun geht es erst einmal ausschließlich um das Thema Rollen. Der Strand ist gerade mal eine Minute zu Fuss (einmal aus dem Campingplatz raus und über die ruhige Seitenstrasse) entfernt.

      Zum Kurs:
      Unser Ziel ist klar und einfach auf den Punkt zu bringen:
      Zum Auftakt des Tramuntana Camps wollen wir dir das Rollen beibringen. Und zwar richtig gut! Egal, wo du bei diesem Thema gerade stehst, Ella und Yuri werden dich dort abholen und systematisch coachen, wie immer. Ebenso wie immer, unterrichten wir das Rollen mit dem Grönlandpaddel. Je nach Stand der Teilnehmenden, eurem Vorankommen und euren Ambitionen, arbeiten wir an verschiedenen Rollen, die sich aber (falls gewünscht) alle auch auf das Europaddel übertragen lassen. Unser Fokus liegt wie immer auf dem systematischen Erlernen einer sauberen Grundrolle, die präzise, ruhig und ohne "Gewalteinsatz" funktioniert. Von dort aus arbeiten wir uns weiter vor. Die sicherheitsrelevantesten Rollen stehen während unserer drei Tage im Vordergrund – denn sie sind diejenigen, die du wahrscheinlich in den Wellen am meisten brauchen wirst. Dennoch unterrichten wir fortgeschrittenere Roller*innen auch in den eher spielerischen Varianten, die nicht nur "L'art pour l'art" sind, sondern ein tieferes Verständnis für die beim Rollen involvierten Bewegungsabläufe bringen und deine Beweglichkeit schulen.

      Klar, und falls wir einmal nach dem langen Rollen keine Lust mehr auf Kopf unter Wasser haben sollten, ist es auch nicht ausgeschlossen, dass wir mal eine kleine Runde hinter die Klippen fahren und uns unser Trainingsrevier für die kommende Woche beschnuppern…
    • 24.–30.09.
      Tag 2 bis 7
      Nun beginnt der "Hauptteil" unserer Woche… Alle diejenigen, die schon den Rollkurs mitgemacht haben, sind ja bereits vor Ort und trainieren noch fleissig am Samstag, dem dritten Tag unseres Kurses, mit uns. Für alle anderen ist der Samstag Anreisetag. Das bedeutet: Ihr kommt auf eigene Faust, idealerweise in Fahrgemeinschaften nach Roses zum Camping Ampurdanes, stellt euer Zelt oder euren Camper auf oder richtet euch gemütlich in eurem Bungalow ein. Am Abend werden wir, sofern ihr schon da seid, gemeinsam essen.

      Der Sonntag startet nach dem Frühstück mit der Verteilung der Boote und des Einsatzmaterials und natürlich mit dem Kurstag, idealerweise – insofern es die Bedingungen erlauben – gleich in der Nähe des Campingplatzes. Danach stellen wir das detaillierte Programm der Woche Abend für Abend gemeinsam vor Ort zusammen, ausgehend von Wind- und Wetterverhältnissen, aber auch den Ideen unserer Kursteilnehmer*innen. Die Hauptthemen für die Woche sind:

      - Verbesserung deiner Paddeltechnik (Körperrotation, Effizienz etc.)
      - Manöver zwischen den Felsen
      - Paddeln in Wind und Wellen, insbesondere in nachlaufender See
      - Partnerrettungen, Schleppen, Risiko- und Incident Management

      Viele der Themen werden früheren Teilnehmenden unserer grünen Kurscamps auf
      Elba oder am Cap d'Hyères bereits bekannt sein. Aber diesmal geht es nach einer Wiederholung in etwas schwierigere (d.h. moderate!) Bedingungen in dynamischerem Wasser mit mehr Wellen und mehr Wind. Das bedeutet, obwohl dies noch ein "grünes" Camp ist, werden wir im Laufe der Woche versuchen, das Level anzuziehen und mit den Parametern für eine typische Woche auf rotem Niveau enden.

      Wie bereits in der Einführung erwähnt, bekommen wir bei diesem Vorhaben während drei Tagen hochkarätige
      Unterstützung vom katalanischen Top-Coach Marc Martin, der eine Kajakschule in Palamos betreibt. Marc ist eine internationale Grösse des Seekajaksports und hat bereits etliche Paddler*innen aus aller Welt in seinem Zuhause an der Costa Brava ausgebildet. Vom derzeit einzigen BC Sea Kayak Leader Ausbilder Spaniens, der jeden Stein in diesem Top-Revier kennt, wird es haufenweise Inputs geben, die eine Bereicherung für alle sein werden, die es zu schätzen wissen, auch mal Lerninhalte von anderen Coaches präsentiert zu bekommen. All dies zu ermöglichen, ist unsere Philosophie. Als Kajaknomaden lieben wir es, mit anderen Profis zusammenzuarbeiten, die wir während unserer vielen Abenteuer kennengelernt haben – ganz besonders wenn die Chemie stimmt und wir der Meinung sind, dass hier grosses Potential besteht, von dem auch unsere Kunden profitieren können!
    • 01.10.
      Abreisetag
      Es war eine intensive Zeit, hier am magischen Cabo de Creus…. Wir haben alle viel und ausdauernd zusammen gearbeitet – haben tagelang an unseren Rollen gefeilt, Paddeltechnik und Manöver geübt, dem Wind die Stirn geboten und unsere Komfortzonen neu ausgelotet, aber auch viel gelacht, gut gegessen und getrunken und die unglaubliche Landschaft genossen. Nun bist du auf Level Rot angekommen und darauf kannst du stolz sein.

      Zeit, Abschied zu nehmen und nach Hause zu fahren… Aber wir sind uns sicher, wir sehen uns bald wieder. Oder bleibst du gleich zu unserer nächsten Tour, der Campingtour "Costa Brava à la Surprise"? Das nötige Rüstzeug dafür hast du in der letzten Woche auf jeden Fall mitbekommen! Falls ja, dann geht es heute für dich nur ein paar wenige Kilometer nach Süden und das nächste Abenteuer beginnt…

    • Mehr Infos
      Gruppengrösse: Mindestens drei, maximal neun Teilnehmende.

      Wir stellen dir bei Bedarf gerne das benötigte Paddel- und Sicherheitsmaterial, bestehend aus Paddel, Schwimmweste und Spritzdecke sowie Neopren-Long-John, Schuhe, Paddeljacke und Helm zur Verfügung. Bitte bringe in jedem Fall eigene Funktionsunterwäsche (Wolle oder eng anliegendes Fleece, KEINE Baumwolle!) und Badebekleidung mit.

      Bootsmiete: Wenn du ohne eigenes Boot anreist, kannst du für die Dauer des Kurses eines unserer Kajaks für 150 CHF mieten.

      Ebenso kannst du auf Wunsch auch einen Trockenanzug bei uns mieten. Kosten: 120 CHF


      Gruppenkasse:
      Wie immer führen wir auch am Cap de Creus eine gemeinschaftliche Gruppenkasse für die Verpflegung. Genauer gesagt sogar zwei: Eine für Essen (Einlage 100 € pro Person) und eine für Alkohol (je nach Konsum bzw. Selbsteinschätzung). Du bist weder verpflichtet, in die Gruppenkasse einzuzahlen, noch mit uns gemeinsam zu essen. Aber das gemeinsame Kochen und Essen nach einem anstrengenden Paddeltag macht einfach Spass und stärkt nicht nur unsere müden Muskeln, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl. Mehr zu diesem Thema findest du hier.

      Wetter: Natürlich können wir dir keine Garantie für das Wetter geben. Um die Sicherheit zu gewährleisten, entscheidet unser Guide vor Ort jeden Tag aufs Neue über die Durchführbarkeit des Programms. Als erfahrene Seekajaker wissen wir: Neptun hat stets das letzte Wort.

      Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmer. Wir empfehlen dir ausserdem dringend, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschliessen. Bitte lese auch unsere AGB zu Stornogebühren, Fristen etc.
    Stacks Image 701
    Stacks Image 703
    Stacks Image 710
    Stacks Image 685
    Stacks Image 699
    Stacks Image 722
    Stacks Image 724
    Stacks Image 726
    Stacks Image 728
    Stacks Image 730
    Stacks Image 732
    Stacks Image 734

    VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME:

    ++ Schwimmkenntnisse ++
    ++ Ein- und Ausstieg, der Umgang mit der Spritzdecke und die Basics funktionieren ++
    ++ Du paddelst sicher auf dem See und hast bereits mindestens fünf Tage Paddelerfahrung auf dem Meer bei einfachen Bedingungen (bis ca. 3 Bft Wind und kleineren Wellen) gesammelt ++
    ++ Du bist bereit, systematisch an deiner Paddeltechnik zu arbeiten und möchtest jetzt schrittweise Erfahrung in moderaten Bedingungen sammeln ++

    Stacks Image 3

    KLICKE HIER, UM DEINEN PLATZ ZU RESERVIEREN


    So kommst du nach Roses, Camping Ampurdanes:

    • Zug

      ++ Mit dem Zug ab Genf nach Lyon++
      ++ Ab Lyon Part Dieu gibt es einen Direktzug (4h!) bis nach Figueres Vilafant ++
      ++ Ab hier am besten mit dem Taxi nach Roses ++

    • Auto

      ++ Fahrgemeinschaften ab Schweiz über Genf, Valence und auf der A7 weiter bis Orange ++
      ++ Dort abzweigen auf A9 Richtung Montpellier, Perpignan und über die spanische Grenze ++
      ++ Auf der Autobahn (ab Spanien hiesst sie AP-7) bleiben bis Ausfahrt 3 Figueres N / Roses, den Schildern folgen bis Roses ++
      ++ In Roses immer weiter nach Osten fahren, durchs Stadtzentrum hindurch und auf der Küstenstrasse weiter bis Carrer Rembrandt ++

    • Flugzeug

      ++ Im Prinzip super easy von allen europäischen Flughäfen aus nach Barcelona. Von dort aus weiter per Mietwagen (175 km, 2h) oder Bus (3h) direkt nach Roses ++
      ++ Aber ACHTUNG: Der 24. September ist der
      Dia de la Mercè, ein riesiges Strassenfest in Barcelona – das bedeutet höchstwahrscheinlich hohes Verkehrsaufkommen, viele Reisende und früh ausgebuchte Flüge! ++

    Hello!
    Please select your language